Calvero LOVELOUGH Das neue abendfüllende Stück

verspielt-poetisch
virtuos-artistisch
subtil-komisch

„Das wird ein ganz Großer“, prophezeite Ce-eff Krüger, Chef des Mainzer Forumtheaters unterhaus, begeistert, als CALVERO erstmals dort gastierte. In der Tat: Die Branche handelt den liebenswerten Komiker, großartigen Artisten, Clown-Virtuosen der leisen Töne längst nicht mehr nur als Geheimtip. Weiter lesen

Das ultimative Beziehungskisten-Kabarett

 

frech-charmant
gnadenlos-verrückt
umwerfend komisch

Obwohl Dieter Thomas und Hendrike v. Sydow vom Frankfurter Fronttheater seit 25 Jahren auf allen Kabarettbühnen in Deutschland zuhause sind, hat es mehr denn je den Anschein, dass sie noch nie so viel Lust und Stimmung auf die Bühne mitgebracht haben. Und dasselbe kann man auch von ihrem Publikum sagen: Noch nie ist der Funke so schnell und intensiv übergesprungen, wie diesmal. Weiter lesen

FaberhaftGuth „Abgefahr’n…“ Ein Road-Kabarett mit Dorf und Totschlag

Perfekt chaotisch
Erfrischend frech
Mörderhaft witzig

noch mehr
Pressezitate

Wenn das Publikum in atemberaubendem Tempo zwischen kritischem Kabarett, bissiger Satire und gehobenem Nonsens ebenso hin- und hergerissen wird wie durch gekonnte Musikcomedy, brillante Parodien und groteske Slapstickeinlagen, dann befindet man sich mittendrin in der neuen Comedy-Kabarett-Show von FaberhaftGuth. Weiter lesen

Kabarett Maul & Clownseuche „Ich bring‘ mich jung!“ Kabarett-Theater

Seit nunmehr 17 Jahren bringt das Kabarett „Maul & Clownseuche“ die Absurditäten des Alltags satirisch auf den Punkt. Nach dem riesigen Erfolg von „Paarspaltereien“, das ab 2000 über zwei Jahre lang vor ausverkauften Häusern lief, liegt nun das neue Programm vor: „Ich bring mich jung!“ ist einefulminante Komödie übers Jungsein und vor allem über den lästigen Rest, über Liebe, Sex und Falten, Attraktivität und Verfallsdaten. Weiter lesen

CHRISTIAN QUADFLIEG

Weiter lesen

Zu Gast in Gehrden am 11. Dezember 1998
Programm : „O, du holde Weihnachtszeit….“ Besinnliches, Skeptisches und Heiteres zu Advent

Aus dem Presse-Echo :

Applaus ohne Ende gab es am Freitag für Christian Quadflieg im ausverkauften Bürgersaal. Zur Einstimmung auf den Weihnachtsmarkt am Wochenende des 3. Advents hatte sich das Kulturforum der SPD Gehrden etwas ganz besonderes ausgedacht : Christian Quadflieg unternahm mit dem begeisterten Publikum einen „literarischen Adventsspaziergang“.

In seiner Begrüßung erinnerte Dr. Detlef Illemann an die Anfänge des Kulturforums : „Vor fünf Jahren konnte ich bei der ersten Veranstaltung Will Quadflieg willkommen heißen. Und heute ist sein Sohn hier in Gehrden zu Gast“.

WILL QUADFLIEG

Weiter lesen

Zu Gast in Gehrden am 3. November 1993
Programm : „Lob der Toleranz“ -Schiller, Hölderlin, Lessing, Kleist, Hesse, Brecht, Borchert-

Aus dem Presse-Echo :

Der Besuch des großen Schauspielers in Gehrden war eine Herausforderung für all jene, die sich im Lauschen üben wollen. Quadflieg begann mit dem 9. Brief aus Schillers „Über die Ästhetische Erziehung des Menschen“. Fast zu schnell rezitierte der Schauspieler die schwierigen philosophischen Ausführungen, belohnte aber gleich darauf mit einem kleinen Scherzgedicht, das Schiller so nebenbei geschrieben haben soll, während eigentlich der „Don Carlos“ entstand.

NIKOLAUS SCHILLING

Weiter lesen

 

Zu Gast in Gehrden am 28. November 1996
Programm : „Mensch und Unmensch“ Gedichte von Eugen Roth

Aus dem Presse-Echo :

Was „ein Mensch“ so lässt und tut, hat der Schriftsteller Eugen Roth mit melancholischem Witz und ironischer Distanz meist auf den Kopf getroffen. Der Schauspieler Nikolaus Schilling rezitierte auf Einladung des SPD-Kulturforums Gedichte des 1976 verstorbenen Dichters im Gehrdener Bürgersaal. Schilling merkte man die Begeisterung beim Vortragen an – er selbst sei „Roth-Fan“, bekennt er.
Schilling ist ein Schauspieler von ganz besonderer Individualität und Prägnanz. „Ich bin ein Chargenspieler“ charakterisiert er sich selbst. Sein Metier sind skurrile Gestalten und zwielichtige Typen. Regelmäßig tritt er in mehreren deutsche Theatern auf, vorwiegend in tragikomischen Rollen, die ihm besonders liegen.

HELMUT THIELE

Weiter lesen
Zu Gast in Gehrden am 3. März 2001
Programm : Patrick Süskind „Der Kontrabass“

Aus dem Presse-Echo :

Ruft er seine Sarah, oder traut er sich doch wieder nicht ? Eine Frage, die Helmut Thiele in Patrick Süskind Einpersonenstück „Der Kontrabass“ am Sonnabend in der ausverkauften Gehrdener Festhalle unbeantwortet ließ.

GERT WESTPHAL

Weiter lesen

Zu Gast in Gehrden am 17. Oktober 1997
Programm : „Eigen war mein Weg und Ziel“ Der Dichter Theodor Fontane

Aus dem Presse-Echo :

Die Titel „König der Vorleser“ und „Vorleser der Nation“ trägt der 77-jährige Schauspieler und Rezitator Gert Westphal völlig zu Recht. Was dieser Mann den rund 220 Zuhörern in der Aula des Matthias-Claudius-Gymnasiums mit seinem eineinhalbstündigen Programm über das Leben und Werk des großen Dichters Theodor Fontane geboten hat, war das Werk eines Genius. In einer Zeit, da die Gesellschaft via TV mit einem Bombardement von fertigen und allzu oft nichtssagenden Bildern überzogen wird, steht Gert Westphal wie ein Fels in der Brandung und liest vor.